Firmengeschichte

Die Valaiscom wurde 1980 als Zweckverband der Oberwalliser Gemeinden für die Verbreitung von ausländischen Fernsehprogrammen gegründet. Zu Beginn wurden die Programme ARD, ZDF und ORF 1 ausgestrahlt. 1984 erfolgte die Realisierung eines vierten Programms als RTL Plus. Das Investitionsvolumen für diese drahtlose Verbreitung belief sich auf 4.8 Mio. Franken. Die Finanzierung erfolgte ausschliesslich durch Fremdkapital. Die Jahresgebühr, die bei den rund 25'000 Abonnenten einkassiert wurde, basierte auf einem öffentlich-rechtlichen Gebührenreglement, welches an der jeweiligen Urversammlung genehmigt werden musste.

Im Rahmen des Projektes Kommunikations-Modellgemeinden der PTT (Telecom und später Swisscom) wurde von 1993 – 1997 in den fünf Gemeinden Brig-Glis, Naters, Visp, Saas-Fee und Zermatt ein modernes Kabelnetz realisiert. Der Investitionsanteil der Valaiscom belief sich damals auf 16.7 Mio. Franken. Das von der Swisscom vorgegebene Ziel von 10'000 Abonnenten wurde 1999/2000 überschritten. Heute zählt das Kabelnetz rund 15'200 zahlende Abonnenten resp. 19'100 Anschlüsse in Form von Wohneinheiten.
Anfangs 2000 entschied sich der Verwaltungsrat des damaligen Zweckverbandes, die drahtlose Verbreitung von Fernsehprogrammen aus dem Jahre 1980 durch die moderne DVB-T-Technologie zu ersetzen. Mitte 2001 wurde die Realisierung an die Hand genommen. Heute sind 6'500 Abonnenten am Netz. Der damals vorgegebene Zielsert von 8'000 Abonnenten konnte bis heute nicht erreicht werden.

In den Jahren 2004/2005 wurde das Kabelnetz in den fünf Gemeinden rückwegtauglich ausgebaut und die Kopfstation modernisiert. Auf Ende 2006 zählte die Valaiscom 1'400 Internetkunden. Auf den 1. September 2006 wurde die Kabeltelefonie in den fünf Gemeinden in Betrieb genommen.

Die Valaiscom ist zugleich Signallieferant für Radio- und Fernsehprogramme ab dem Headend in Brig für die Kabelnetze DalaCom in Leukerbad und EWcom (Ernen, Mühlebach, Fiesch und Lax).

Im September 2005 haben die Generalversammlungen des Zweckverbandes und die Intercom als 100%ige Tochtergesellschaft der Valaiscom die Fusion in eine gemeinsame Trägerschaft Valaiscom AG beschlossen. 100% des Aktienkapitals von 1 Mio. Franken sind im Besitz der Gemeinden. 
Im März 2008 wurde die Firma DalaCom in Leukerbad gekauft. Seit diesem Datum kann man über das Netz in Leukerbad die gleichen Services beziehen wie in den Gemeinden Brig-Glis, Naters, Visp, Saas-Fee und Zermatt.

Ende Mai 2008 wurde auf dem ganzen Kabelnetz digital TV und digital Radio aufgeschalten.
Im Oktober 2010 wurde das erste FTTH Netz der Valaiscom in der Gemeinde Inden in Betrieb genommen.